Zusammenarbeit mit anderen Organisationen

Nachstehend eine kleine Aufzählung von verschiedenen durchgeführten Veranstaltungen:

 

Verkehrstrainings für Fahranfänger (Kinder von 6 bis 10 Jahren), Durchführung von Kinderferienprogrammen, Durchführung von Verkehrssicherheitstagen in Firmen für Kinder deren Mitarbeiter, die Radfahrausbildung in der Jugendverkehrsschule, Veranstaltungen bei der Risikogruppe „Junge Fahrer“, die alljährlich stattfindenden Motorradsicherheitstrainings, Veranstaltungen für Senioren, Teilnahme am Neuwagenmarkt in Künzelsau mit einem Informationsstand.

 

Des Weiteren ein Foto vom Neuwagenmarkt 2018, veranstaltet von der Sparkasse Hohenlohekreis. Auf dem Foto die Kollegen Leuz und Wolpert, welche mit einem Informationsstand Kindersicherung im Pkw sowie mit einem Helminfostand vor Ort waren.

 

Zusammenarbeit zwischen der Kreisverkehrswacht und der Polizei

Die Kreisverkehrswacht Hohenlohe bietet in jedem Alterssegment verschiedene Veranstaltungen an, die in eigener Regie koordiniert und durchgeführt werden. Daneben arbeitet die Kreisverkehrswacht auch sehr eng mit der Präventions-Außenstelle der Polizei in Künzelsau zusammen. Auch hier gibt es in den verschiedenen Altersgruppen gemeinsam organisierte und durchgeführte Veranstaltungen.

 

Verschiedene Veranstaltungen werden gemeinsam, manche Veranstaltungen auch separat durchgeführt. In den allermeisten Fällen der polizeilichen Aktionen ist die Kreisverkehrswacht ebenfalls mit involviert und sei es nur mit dem Beisteuern von Streumitteln, finanzieller und/oder der logistischen Unterstützung mittels moderner Medien oder Fahrzeugpräsenz.

 

Neben den Veranstaltungen bei unseren jüngsten Verkehrsteilnehmern, den Kindern in Kindergärten deckt die Kreisverkehrswacht Hohenlohe mit den Verkehrssicherheitsaktionen die gesamte Altersstruktur bin hin zum Senior ab.

 

Nachstehend eine kleine Aufzählung von verschiedenen durchgeführten Veranstaltungen:

 

Verkehrstrainings für Fahranfänger (Kinder von 6 bis 10 Jahren), Durchführung von Kinderferienprogrammen, Durchführung von Verkehrssicherheitstagen in Firmen für Kinder deren Mitarbeiter, die Radfahrausbildung in der Jugendverkehrsschule, Veranstaltungen bei der Risikogruppe „Junge Fahrer“, die alljährlich stattfindenden Motorradsicherheitstrainings, Veranstaltungen für Senioren, Teilnahme am Neuwagenmarkt in Künzelsau mit einem Informationsstand.

 

Des Weiteren ein Foto vom Neuwagenmarkt 2018, veranstaltet von der Sparkasse Hohenlohekreis. Auf dem Foto die Kollegen Leuz und Wolpert, welche mit einem Informationsstand Kindersicherung im Pkw sowie mit einem Helminfostand vor Ort waren.

Koll. Leuz, Frau Wohlschlegel und Kol. Wolpert (v.li.) beim Neuwagenmarkt 2018 in Künzelsau
Koll. Leuz, Frau Wohlschlegel und Kol. Wolpert (v.li.) beim Neuwagenmarkt 2018 in Künzelsau

Bei den Aufführungen des Theaterstücks – Das kleine Zebra – die etwas andere Verkehrserziehung ist die Kreisverkehrwacht Hohenlohe e.V. ebenfalls engagiert. Jede Veranstaltung wird mit bis zu 50% der Kosten gefördert. Die Puppenbühne des Polizeipräsidiums war und ist auch künftig immer mal wieder bei den Vorschul- und Schulkindern der Klassen 1 bis 4 zu Gast im Hohenlohekreis. Die Betreuung der drei Schauspiel-Kollegen liegt in Händen von Klaus Kempf. Auch hier ist die Kreisverkehrswacht im Bereich der Vor- und Nachbereitung wie auch im Bereich der Logistik finanziell engagiert.

 

Es folgen Fotos und Berichte...

Anmerkung: auf dem Foto ist noch Kollege Handel zu sehen. Er ist zwischenzeitlich zur Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle nach Heilbronn gewechselt. Nach diesem Weggang ist nun Koll. Leuz bei der Außenstelle Prävention in Künzelsau beschäftigt.
Anmerkung: auf dem Foto ist noch Kollege Handel zu sehen. Er ist zwischenzeitlich zur Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle nach Heilbronn gewechselt. Nach diesem Weggang ist nun Koll. Leuz bei der Außenstelle Prävention in Künzelsau beschäftigt.

Die Puppenbühne des Polizeipräsidiums Heilbronn

Wir gastieren von Mo., 13.01.bis Fr., 17.01.2020 in Pfedelbach in der Nobelgusch.

Informationen zur Fahrradübergabe:

 

Die Jugendverkehrsschule Hohenlohekreis erhält neue Fahrräder

Am Dienstag, dem 24.09.2019, hat der Leiter der Unfallforschung der Versicherer (UDV), Siegfried Brockmann, in Anwesenheit der Rektorin der Grundschule Hungerfeldschule, Stefanie Klumpp, dem Polizeivizepräsidenten des Polizeipräsidiums Heilbronn, Herrn Martin Feigl und mehreren Vorstandsmitgliedern der Kreisverkehrswacht Hohenlohe (KVW) auf dem Verkehrsübungsplatz bei der Hungerfeldschule sieben neue Fahrräder an den Stv. Vorsitzenden der KVW Hohenlohe, Uwe Trumpp, übergeben. Die Schüler der Klasse 4 a nahmen die Räder sogleich in Beschlag und zeigten den „Großen“, wie das Radfahren geht.

 

Der UDV unterstützt die Jugendverkehrsschulen (JVS) in Deutschland seit vielen Jahren bei der Beschaffung neuer Fahrräder und von Ersatzteilen, in diesem Jahr mit einem Beitrag von 80000.- €. Davon gehen an die JVS in Baden-Württemberg 5000.- €. In den vergangenen drei Jahren erhielten die baden-württembergischen Verkehrswachten vom UDV insgesamt 27 Fahrräder.

 

Eine der beiden JVS, die in diesem Jahr in Baden-Württemberg in den Genuss dieser Förderung kommen, ist die JVS der Kreisverkehrswacht Hohenlohe. Die Förderung beträgt 1860.- €. Die Zuweisung der 7 Fahrräder wurde durch den Kassier der KVW, Klaus Kempf, schon vor Monaten über die Landesverkehrswacht eingefädelt und auch die offizielle Übergabe in Zusammenarbeit mit Frau Klumpp und Ihrem Team bestens vorbereitet. Als „i“-Tüpfelchen wurde die Übergabefeier durch die Klasse 4 a musikalisch mit zwei Verkehrsliedern umrahmt.

 

Nach Ansicht von Siegfried Brockmann wirke die Arbeit mit den Kindern über den unmittelbaren Sicherheitsgewinn hinaus. „In jungen Jahren werden Einstellungen für das Leben geprägt. Hier haben wir es in der Hand, ob wir später aufmerksame und rücksichtsvolle Verkehrsteilnehmer haben“, so Brockmann. Deshalb sei hier jeder Euro und jede ehrenamtliche Stunde gut investiert.

  

Informationen zur Kreisverkehrswacht Hohenlohe e.V.:

Das Ziel des gemeinnützigen Vereins ist es, mit verschiedenen Projekten und Aktionen die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen und damit auch die Unfallzahlen zu senken. Die Angebote richten sich an alle Altersgruppen, vom Kleinkind bis hin zum Senior. Angefangen vom Verkehrstraining für ganz junge Radler, die Radfahrausbildung in den Grund- und Förderschulen, die Ausbildung von Schülerlotsen, von Durchführung von Motoradsicherheitstrainings bis hin zum E-Bike-Training für Senioren ist für Jeden etwas Passendes im Angebot.

 

Die KVW Hohenlohe hat aktuell 286 Mitglieder. Weitere Infos finden Sie unter www.verkehrswacht-hohenlohe.de.

 

Informationen zur Unfallforschung der Versicherer:

Die Unfallforschung der Versicherer (UDV) (www.udv.de) im Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) (www.gdv.de) forscht und berät seit über 50 Jahren im Dienste der Verbesserung der Sicherheit und der Unfallvermeidung auf Deutschlands Straßen. Sie ist gleichzeitig einer der größten Auftraggeber für universitäre und außeruniversitäre Verkehrssicherheitsforschung. Die UDV pflegt den Austausch mit anderen in der Verkehrssicherheitsarbeit tätigen Institutionen. Die deutschen Versicherer bekennen sich damit ausdrücklich zu ihrer gesellschaftlichen Verantwortung für die Verkehrssicherheit.

 

Der Pressebericht erschien in der Hohenloher Zeitung am Do., 26.09.2019.
Der Pressebericht erschien in der Hohenloher Zeitung am Do., 26.09.2019.

Landesschülerlotsenwettbewerb - Pfedelbacher Lotsen belegten vordere Plätze

 

Die Lehrerin und Verkehrsbeauftragte der Schule, Frau Brigitte Umbach und der Lotsenkoordinator und –Ausbilder, Gerhard Wolpert vom Referat Prävention, Außenstelle Künzelsau, reisten mit sechs Schülerlotsen-/innen der Pestalozzischule Pfedelbach am 24.07.19 zu dem Landeswettbewerb in Tripsdrill an.

 

Nachdem Praxis- und Theorieteil absolviert waren, wurde später die Siegerehrung durchgeführt. Dabei lobte der Polizeivertreter, Polizeirat Kuntz vom IM BW, die wichtige Verkehrssicherheitsarbeit der Lotsen.

 

Alle 54 teilnehmenden Lotsen, die aus dem ganzen Lande angereist waren, erhielten eine Urkunde, unterschrieben vom Präsidenten der Landesverkehrswacht, RA Hartfrid Wolff und vom Landespolizeidirektor Landespolizeipräsidium, Karl Himmelhan. Ebenfalls erhielt jeder ein T-Shirt.

 

Der Lotse Calvin Immel aus Pfedelbach konnte bei den Jungs den 2. Platz belegen.

Er erhielt zusätzlich einen Scheck in Höhe von 150 €. Die Lotsin Elisa Schacht, ebenfalls aus Pfedelbach, konnte bei den Mädchen den 1. Platz belegen und wurde zusätzlich auch Gesamtsiegerin. Sie erhielt einen Scheck in Höhe von 250 € und hat sich als Landessiegerin BW für den Bundeswettbewerb am 20./21.12.19 in Berlin qualifiziert. Sie vertritt dabei ‚als Lotsin des Polizeipräsidiums Heilbronn' das Land Baden-Württemberg.

 

Die Lotsen hatten im Anschluss an den Wettbewerb, bei freiem Eintritt, noch genügend Zeit für vergnügliche Stunden im Freizeitpark.

 

v.l.h.: Polizeirat Timon Kuntz (IM BW), Robert Newart (Geschäftsführer Landesverkehrswacht BW), Siegfried Kukuk (Vizepräsident Landesverkehrswacht BW) v.r.v. Calvin Immel & Landessiegerin Elisa Schacht
v.l.h.: Polizeirat Timon Kuntz (IM BW), Robert Newart (Geschäftsführer Landesverkehrswacht BW), Siegfried Kukuk (Vizepräsident Landesverkehrswacht BW) v.r.v. Calvin Immel & Landessiegerin Elisa Schacht

Übergabe des neuen Verkehrsmobils in Zweiflingen am 09.10.2019